5 résultats

COLLECTIF, DIEHL (Gaston, dir.).

Salón de mayo.

Cuba, La Habana, 30 de julio de 1967. In-folio, 8 pp. (38,3/54,5 cm) au format journal plié. Illustration de Wilfredo Lam reproduite en couleurs sur la couverture. Textes de Gaston Diehl, Pablo Picasso, Marguerite Duras, Fidel Castro, etc. Reproductions d’œuvres de Miró, Lam, Bury, Sugaï, Picasso, etc. Bon état.

HAYARD (Léon), RÉTY (Marius).

Programme électoral du 8 mai 1898.

Paris, Imprimerie technique Francis Laur. Affiche au format 100/65 cm. "En qualité d'écrivain grave, de publiciste érudit et de moraliste distingué, voici ce que je m'efforcerai de faire voter dès l'ouverture de la session : 1 L'apéritif gratuit dans tous les cafés du quartier, notamment dans celui du Croissant; 2 la suppression absolue des huissiers, recors et autres corbeaux de même acabit; 3 Je demanderai, pour tout académicien, l'obligation d'être âgé d'au moins quatre vingt quinze ans et de savoir au moins orthographier son nom. Subsidiairement, je me propose d'obtenir le percement de quarante fauteuils qui meublent l'Institut avant celui du tunnel du Métropolitain; 4 Que l'argot, le javanais, le larguoji des louchébems et le zolapuck soient substitués à la langue française pour la rédaction des procès verbaux de jugements et des actes notariés. (...) Enfin , comme couronnement à mon élection, je demanderai la nomination de M. Alphonse ALLAIS aux fonctions de Ministre de l'Instruction Publique et des Beaux-Arts." (...) Bon état, doublée en papier Japon.

MARINETTI (Filippo Tomaso).

La Nouvelle religion-morale de la vitesse, manifeste futuriste.

Milan, Le Futurisme,revue synthétique illustrée, 1er octobre 1922. 1 feuillet vert pâle imprimé recto-verso. Dimensions : 23/29 cm. Carte de visite de Benedetta Cappa Marinetti jointe. Bon état.

MOSSE (Rudolf).

Berliner Tageblatt et Rudolf Mosse contre Spartacus, tract politique allemand.

1 feuille imprimée, dimensions : 22 / 30 cm (A4). Document imprimé sur papier fin (renforcé à la pelure de papier Japon), daté à l’encre « 1919 » en bas de page. Protestation des personnels du journal Berliner Tageblatt contre l’occupation de ses locaux par le groupe Spartacus (Insurrection allemande de 1919.) Retranscription très approximative (le tract étant difficile à déchiffrer, car imprimé en caractères gothiques) : BERLINER TAGEBLATT. Der Spartakusbund hat am Sonntag Abend die Betriebsgebäude des Verlages Rudolf Mosse mit einer grossen Zahl bewaffneter Unhänger besetzt und verhindert seitdem mit Waffengewalt das Erscheinen der von diesem Verlage herausgegebenen Blätter « Berliner Tageblatt », Berliner Bolts Zeitung » und « Berliner Morgen Zeitung ». Gegen diese brutale Bergewaltigung erheben ämtliche Arbeiter, Ungestellte und Redakteure des Betriebes den Schärfften protest. Sie haben einütig jedes pattieren mit den Spartakus Leuten abgelehnt ! Das Deutsche Bolf hat ein Recht auf seine Presse, das es sich nicht nehmen lassen darf. Berlin ist nun schon seit fünf Zagen von jedem politischen zusammenwang mit der übrigen Welt abgeschmitten, und das in einer Zeit, in der die grössten Bundscheidungen für Deutschlands Zukunft fallen. Wir stehen unmittelbar vor den Wahlenzur Nationalversammlung, aber die Wahlarbeit wird unterbungen. Die Beratungen über den Prässminarfrieden beschaftigen die Ganze Welt , aber die Deutsche Reichhauptstadt erfährt nichts davon. In den Strassen todt der Aufruhr, aber die Bevölterung fordert vergebens das sie über die Ereignisse unterrichtet wird. Durch den Gewaltstreich des Spartacus bundes werden tausende von Ungestellten und Arbeitern ihres Rechtes auf Arbeit beraubt. Siese Zustände sind unerträglich und schmachvoll. Jeder Berliner Einwohner, er stehe politisch wie er wlle, wird mit uns für die Freiheit der Presse eitreten. Einwohner Berlins, mit der Preissfreiheit geht die politische Freiheit verloten. Mit ihrer Unterdrucktung werdet ihr den Terrorristen willenlos ausgetiebert. Es geht um die Freiheit der Presse ! Es geht um das Recht auf Arbeit ! Die Arbeiter, Ungestellten und Redakteure des Verlages Rudolf Mosse. Document historique rare.

Parti communiste allemand.

Arbeitslose !, Tract imprimé.

1 feuille imprimée sur papier fin, annotée à l'encre en bas de page ''Wien, 1919" (22,2 / 40 cm). Le tract contient ce texte : “Kommunistische Partei Deutschösterreichs. Arbeitslose ! Nachdem das arbeitende Volk im Dienst einer kleinen herrschenden Klasse durch mehr als 4 Jahre hingemordet, missbraucht und erschöpft wurde, wird es zu guterletzt auf die Strasse gesetzt. Mit einem Bettel von 6 Kronen und eine Krone für je ein Familienmitglied sollt Ihr nun in der neu errichteten herrlichen demokratischen Republik ergebenst durchhalten, bis die Unternehmer geruhen warden. Euch unter das Joch der kapitalistischen Frohnarbeit wieder einzuspannen. Um 6 Kronen sollt Ihr Euch, ohne eu mucksen, anstellen, so ordnen es Euch Eure Vertreter in der Nationalversammlung und in der Regierung an, so will es das Staatssekretariat “für soziale Fürsorge” dass ein einstiger Genosse von Euch verwaltet. Genosse, nicht durch Eure Schuld, nicht mit Eurem Willen, sondern durch die Raubsucht der kapitalistischen Unternehmer und des Staates, der sie schützt, ist es zum Zusammenbruch DeutschÖsterreichs, ist es zu Eurer völligen Verelendung gekommen. Eure Vertreter aber, Eure Führer haben Euch so wie in der Monarchie jetzt auch in der Republik dem Kapitalimus, der Not und dem Elend preisgegeben. Darum, Arbeitslose, schliesst Euch selbständig zusammen, sellt Eure Forderungen auf und setzt sie in di Tat um !” (« Chômeurs! Après que les travailleurs ont été assassinés, maltraités et épuisés au service d'une petite classe dirigeante pendant plus de 4 ans, … ») Document historique rare.